Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Risotto mit Radicchio Trevisano und frischen Erbsen

Risotto mit Radicchio Trevisano und frischen Erbsen

Schmeckt auch ohne Speck

Vor allem im Fühling oder Herbst.

Schmeckt auch ohne Speck
Ein Lieblingsrisotto

Vor allem im Fühling oder Herbst.
Im Fühling gerne ohne Speck, im Herbst oft etwas deftiger, auch mit Salsicia oder noch besser falls vorhanden: Guanciale.
Genauso ist es mit dem Radicchio: am liebsten mit Radicchio Trevisano, der etwas bitterer ist.
Und bis zum Herbst besorge ich wieder eine Guanciale.

 

Reis und Zwiebeln anschwitzen
Reis und Zwiebeln anschwitzen

Es gibt wieder frische Erbsen, wenn auch aus Italien
Es gibt wieder frische Erbsen, wenn auch aus Italien

Ein Lieblingsrisotto
Schmeckt auch ohne Speck

Rezept

keine Mengenangabe

Risotto mit Radicchio Trevisano und frischen Erbsen

  • 200 Gramm Risottoreis
  • 1 Tasse frische Erbsen gepuhlt
  • 1 Radicchio Trevisano
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Zweige Petersilie
  • ca. 30 Gramm geriebenen Parmesan
  • 0,2 l Weißwein
  • 1/2 l Brühe
  • Olivenöl
  • ca. 30 Gramm Butter
  • Salz
 
  1. Die Brühe erhitzen
  2. Zwiebel kleinschneiden, den Radicchio waschen und in Stücke schneiden
  3. Erbsen aus den Schalen pulen
  4. Die Zwiebel in einem Topf in etwas Olivenöl  farblos anschwitzen.
  5. Reis zugeben, etwas anschwitzen und dabei rühren
  6. Mit Weißwein ablöschen, den Alkohol verkochen lassen und mit der Kelle die Brühe nach und nach aufgießen. Dabei ständig rühren
  7. Die Erbsen und den Radicchio untermischen.
  8. Ist der Reis fertig die Butter und den Parmesan zugeben,
  9. Gut durchrühren, dann erst salzen
  10. Das Risotto sollte von einer cremige Konsistenz sein, wie eine Welle
  11. Vor dem Servieren mit kleingeschnittener Petersilie bestreuen

Ich bin Petra Hammerstein, zwischen den Mahlzeiten führe ich unseren Fami­lien­betrieb, das Antiquariat Hans Hammer­stein in der Mün­chener Türkenstrasse. Mein Interesse gilt dem Essen und vom Mut anderer möchte ich erfahren.

4 Comments

  1. Dieses Risotto sieht so schön nach Frühling aus. Hach! Habe kürzlich auch eines gemacht. Ein Jahreszeiten-Crossover mit Grünkohl und grüner Gurke. Auch fein.

    1. Für mich sind Erbsen immer ein Zeichen des Frühlings, auch wenn sie noch aus Italien kommen…. Aber hiesig gezogene gibt es eh kaum.
      Das mit den Gurken kenne ich nicht, was für welche und wie kochst Du das Risotto mit den Gurken? LG petra

      1. Ich habe den Grünkohl (TK schon gecuttert) 10 Minuten in Salzwasser blanchiert. Die Koch-Brühe habe ich abwechselnd mit Weißwein für das Risotto verwendet. Den Grünkohl habe ich nach 15 Minuten an’s Risotto gegeben, die grüne Gurke (geschält und fein gewürfelt) 5 Minuten vor Ende. Zum Schluss noch Parmesan und Pfeffer.

Comments are closed.