Schweinerilette Nigel Slater’s Küchentagebuch

3. Januar 2015
Kommentare deaktiviert für Schweinerilette Nigel Slater’s Küchentagebuch

Schwarte, Thymian, Knoblauch und Kochbuch
Schwarte, Thymian, Knoblauch und Kochbuch

Ein Nebenprodukt unseres vorsilvesterlichen Kochens war ein Schweinerilette.
Nicht von mir gemacht, sondern von Regine, die schon ab Mittag in der Küche stand, nebenher noch ein Suppenhuhn kochte und den Schweinebauch ins Rohr schob.

Der Schweinebauch stammte vom Mangalitza-Schwein, ein gutes Kilo ergab
2 mittelgroße Weckgläser.
Nach 3 Stunden im Rohr bei 160 Grad kann das Fleisch zerpflückt werden und das Fett ist zu Schmalz geworden, so in Gläser gefüllt und zum Abkühlen gestellt war es am Abend fertig zum Probieren: großartig zu einem Glas Weißwein.
Und wie immer bei Nigel Slater ist das Rezept simpel umzusetzen,
geht eigentlich von selbst.

Heute brachte mir Regine ein Glas im Antiquariat vorbei, mein Mittagessen zu Bauernkrusten, das Gürkchen habe ich in der Gier vergessen. Pfeffer auch….

Nighel Slater – Das Küchentagebuch, erschienen bei
Du Mont Buchverlag

die Schwarte mit ausbraten lassen
die Schwarte mit ausbraten lassen
gut einsalzen
gut einsalzen
Fleisch auflegen
und ins Rohr schieben
mit etwas Salz auf's Brot, perfekt
mit etwas Salz auf’s Brot, perfekt

Rezept

Rezept für vier Personen

Schweinerilette Nigel Slater’s Küchentagebuch

  • 1 Kilo Schweinebauch mit Fleischanteil
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • 3 Zweige Thymian
  1. Schwarte vom Schweinebauch entfernen
  2. Den Schweinebauch  gut rundum einslazen und in eine Tiefen, ofengeignete tiefe Pfanne oder Bräter legen
  3. Knoblauchzehen halbieren und mit dem Thymian und Schwarte zum Schweinebauch legen
  4. In das auf 160Grad vorgeheizte Rohr schieben und 3 Stunden braten, bis das Stück Schweinebauch zerfällt und das Schmalz ausgetreten ist
  5. Schwarte, Knoblauch und Thymian herausnehmen, Fleisch im Schmalz zerfasern und alles in Gläser abfüllen
  6. Abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen
  7. Zu Brot mit Gürkchen und Salz und Pfeffer aus der Mühle servieren

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: