Wild Honey London

2. April 2011
Kommentare deaktiviert für Wild Honey London

Mein Aufenthalt in London war kurz. Nach meiner Ankunft haben wir das Gepäck kurz weggebracht und sind zum Essen in’s „Wild Honey“ in Soho gegangen. Die Wahl fiel schon bei den Vorspeisen schwer, denn mich hätte auch die Dorset Krabbe, der Schweinebauch und der geräucherte Aal mit krossen Hühnerflügeln interessiert.
Entschieden habe ich mich für „Cullen Skink“, um einen Vergleich für meine neulich gekochte Variante zu haben. Die Suppe im „Wild Honey“ war von der Konsistenz dünner als meine (was sie leichter und nun für den Frühling geeignet machte) und enthielt mehr Lauch; der geräucherte Heilbutt wurde klassisch in die Suppe eingelegt. Bodo’s feine Fois Gras Terrine war interessant durch die Kombination mit dem Rhabarber.
Als Hauptgang nahmen wir beide ein Fischfilet, ich liebe Seebohnen mit der Kombination von Muscheln als Beilage. Muscheln kaufe zumindest ich nie in so kleinen Mengen, weshalb ich für 2 Personen zu Hause solche Rezepte nicht koche. Eigentlich Unsinn, man kann ja auch eine Handvoll Venusmuscheln oder andere Sorten besorgen.
Der Weißwein war frisch und fruchtig, der Dessertwein ein schöner Nachspeisenersatz. Denn wir waren nach 2 Gängen satt.
Wir gehen gerne in Hotelbars, was zwar von vielen als langweilig empfunden wird, aber die meisten guten Hotels verfügen über eine tolle Bar mit guten Coctails (man meide in Paris die Bar des Bar des „Plaza Athénée“, die wirklich nichts taugt). Die Bar im Cladriges, wo auch Gordon Ramsey ein Restaurant betreibt, ist besonders schön. Die Nüsse, Oliven und Parmesankrusten mit Rosmarin sind besonders würzig, die Cocktails sind besonders fein.
Wieder zu Hause habe ich mich, wie immer hier in London, mit dem „The River Cottage Meat Book“ von Hugh Fearnley-Whittingstall beschäftigt. Bisher habe ich es mir noch nicht gekauft, denn es wiegt etwa 5 Kilo. Aber ich werde es mir demnächst bestellen, um einen übergewichtigen Koffer zu vermeiden. Hugh Fearnley-Whittingstall kann man auch auf Channel 4 und hierüber auch im Internet verfolgen. Am nächsten Tag sind wir nach Shanghai abgereist.

  • Wild Honey Restaurant
  • Claridges Bar
  • Channel4Hugh Fearnley-Whittingstall


  • ähnliche Einträge

    %d Bloggern gefällt das: