Kimchi Jiigae mit Wels

Koche ich beim nächsten Wels bestimmt wieder
Koche ich beim nächsten Wels bestimmt wieder

Diese Mischung aus Suppe und Eintopf finde ich großartig.
Das Auge isst hier zwar nicht mit, wenn aber optisch nicht mehr rauszuholen ist kann es mir gleich sein wie es aussieht.
Es gibt viele Dinge, die im gängigen Sinn nicht appetitlich wirken, aber geschmacklich wunderbar sind.

Bis auf das koreanische Kimchi schmeckt sie so, wie ich Fischsuppen aus China kenne.
Was am Wels liegt.
Denn das Tuna Kimchi Jiigae, das ich für missboulette zubereitet habe ist eleganter und kann ich jedem empfehlen, der Kimchi mag.

Dies Suppe ist durch den Wels extremer, sein Fleisch ist in der Konsistenz nicht so stabil wie der Thunfisch, geschmacklich aber in der Suppe wesentlicher intensiver.
Was die Suppe spannend macht und etwas an chinesische Fischkopfsuppen erinnert.
Der frisch geriebene Ingwer am Schluss zugegeben gibt etwas Frisches, wichtig auch noch viel Knoblauch, eine fische Chilischote und Chiliflocken dazugeben, obwohl das im Kimchi schon vorhanden ist.

Korianderkraut darüber ist nicht nur hübsch sondern hebt den Geschmack.
Und wer das alles mag sollte es unbedingt probieren.

 

Eine Scheibe vom Wels
Eine Scheibe vom Wels

Selbst gemachtes Kimchi
Selbst gemachtes Kimchi

Knoblauch, Chili und Zwiebel
Knoblauch, Chili und Zwiebel
Kimchi und Fischfleisch
Kimchi und Fischfleisch
Nicht schön, schmeckt aber hervorragend
Nicht schön, schmeckt aber hervorragend

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: