Ochsenschwanzsuppe mit Grießnockerl

Mein gestriges Abendessen habe ich mir nebenan im „Laden“ geholt Es gab Spaghetti mit Petersilien-Sonnenblumenkerne-Pesto und Parmesan, dazu den bereits erwähnten Hugo.
Das Pesto war fein und mit viel Knoblauch, die Nudeln sind dort sehr al dente, was ja immer super ist.

Heute hatte ich mittags Zeit zu kochen, so kam mir die Idee, Griesnockerl zu machen.
Von vorgestern gab es noch Ochsenschwanzsuppe, aber keine Einlage dazu.

Die Suppe hatte ich nicht geplant, mein Metzger Herr Schnitzler sah mich und meinte, er habe heute Ochsenschwanz.
Was selten ist bei der Hitze und ich kaufte 2 große und 3 kleine Stücke. Ich habe nicht viel Umstände gemacht und sie einfach mit einer Stange Lach, einer Karotte, einen kleinen Stück Sellerie und einer Petersilienwurzel 3 Stunden gekocht. Die Suppe wurde großartig kräftig und schön dunkel.
Sie war dann im Kühlschrank geliert und die Ochsenschwanzteile habe ich mit etwas Gelee kalt gegessen. Ich mag kaltes, gekochtes Fleisch und nage gerne flachsige Knochen ab.
Suppennudeln waren mir zu langweilig, für Extravagantes wie Briesroulade oder Schöberl keine Zeit, nur Pfannkuchen hätte mir noch gepasst.
Mit Griesnockerl kann man aber mehr anfangen: man kann man frittieren oder kalt zu Gurkensalat mit Sauerrahm und Dill essen.
Auf der Auer Dult habe ich am Wochenende bei meinen Nachbarn der Firma Hoch 3 schöne KMP Teller gefunden. 2 davon sind Suppenteller mit einer speziellen, hohen Form. Eines davon habe ich heute für meine Suppe benutzt.
Dazu endlich wieder Rotwein, nach all den Weißweinschorles und Spritz in den letzten heißen Tagen.

Laden
Türkenstrasse 37
80799 München
Mo. – Fr. 10:00 – 22:00 Uhr
Sa. So. 10:00 – 18:00
Tel.: 089 18904247 089 18904247

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: