Rinderrippe rosé mariniert in Glenfiddich

Noch ein Schuß Olivenöl und frischen Zitronensaft

Werbung / In diesem Jahr habe ich schon einige Male mit Whiskey mariniert und gegrillt.
So war mir das Päckchen von Glenfiddich sehr willkommen, meine Whiskey waren nämlich aufgebraucht.
Fertiges Rezept war auch dabei, was ich als praktisch empfand, weit weg war es ohnehin nicht von einem Marinadenmischungen. Ich gebe nur weniger Öl zu und ein Chutney habe ich noch nie verwendet. Ist aber prktisch, denn es sorgt neben dem Honig für süße und gibt etwas Schärfe.

Nachdem das letzte Whiskey-Grillgut aus Hühnchenschenkeln oder Schweinerippchen bestand war ich auf der Suche nach einem anderen Fleischstück, auf dem Bauernmarkt hat sich das Problem von selbst gelöst: bei meiner Metzgerin lagen schöne Rinderrippen in der Theke.

Das Ergebnis sollte rosé werden, was ohne Thermometer mit Fingerdrucktest funktioniert hat. Mit Thermometer sollte die Kerntemperatur 55 Grad anzeigen.

Eine Art Roastbeef vom Grill mit einem Fleischstück, das meist im Suppentopf landet.
Die Rippe verträgt eine kräftige Marinade und Whisky passt perfekt.
Auch im Glas.

Ich danke an dieser Stelle Glenfiddich für die Unterstützung mit Whiskey und Zutaten für die Marinade.

 

Whisky und Zutaten
Whisky und Zutaten
Mit dem Whisky die Marinade anrühren
Mit dem Whisky die Marinade anrühren
Rinderrippe mit Knochen
Rinderrippe mit Knochen
2 Tage im Gefrierbeutel marinieren
2 Tage im Gefrierbeutel marinieren
mit der Knochenseite auf den Rost legen
mit der Knochenseite auf den Rost legen
fertig nach ca. 30 Minuten
fertig nach ca. 30 Minuten
innen perfekt rosa
innen perfekt rosa
als erstes ein paar Scheiben mit groben Meeersalz und Pfeffer
als erstes ein paar Scheiben mit groben Meeersalz und Pfeffer

2 Kommentare

  • Petra
    5 Jahren ago

    Freut mich, bin neugierig, wie es Dir schmeckt.
    LG Petra

  • Michael
    5 Jahren ago

    Sehr inspirierend. Das werde ich nachgrillen…

Einen Kommentar abgeben

%d Bloggern gefällt das: